Nero Securdisc 2.0
Neuer Standard steigert Lebensdauer optischer Medien

Nero hat auf der CeBIT heute Pläne für eine Aktualisierung der Datenschutztechnologie Securdisc für den April 2010 angekündigt. Securdisc 2.0 soll die Lebensdauer gebrannter Inhalte auf CD-, DVD- und Blu-ray-Medien durch verbesserte Möglichkeiten der Datenwiederherstellung von beschädigten Disks verlängern, die unabhängig von vorhandenen Kratzern, Alter oder Beschädigungen arbeitet.

Die zwischen zwei und fünf Jahren liegende durchschnittliche Lebensdauer einer optischen Disk kann durch unvorhergesehene Zwischenfälle weiter reduziert werden. „Daten, die auf CDs, DVDs und Blu-Ray Discs gespeichert sind, sind noch anfälliger für Diebstahl, Verlust, Schaden, unbefugten Zugriff und Kopieren als auf Festplatten gespeicherte Daten“, so Kris Barton, Vizepräsident Global Products, Nero AG. Securdisc 2.0 soll Anwendern sowohl auf Speicher- wie auch auf Benutzerebene verschiedene Datenschutz- und -zugangsniveaus bieten.

Securdisc 2.0 soll nun alle sicherheitsrelevanten Funktionen kombinieren – und zwar unabhängig von den verwendeten Medien und optischen Brenngeräten. Diese Lösung soll durch Speicherredundanz sowie Schadensmanagement die Datenwiederherstellung von beschädigten oder verkratzten Disks verbessern. Verschlüsselung, Passwortschutz und digitalen Signaturen schützen vertraulicher Daten und digitale Signaturen erlauben die Verifizierung des Ursprungs der Daten.

Sobald eine Disk mit Securdisc 2.0 gebrannt wurde, können die geschützten Daten mithilfe des integrierten Securdisc Viewers eingesehen werden. Der Viewer startet automatisch und ohne zusätzliche Installation, sobald die Disk in ein Laufwerk eingelegt wird. Wird das korrekte Passwort eingegeben, werden die Daten automatisch entschlüsselt und dem Empfänger der Disk zur Verfügung gestellt.

Securdisc 2.0 soll zukünftig in Softwareprodukten von Nero enthalten sein. (Quelle: Nero AG/GST)