Server-Technik
Dell stellt Power-Edge-Modelle auf Westmere-Basis vor

Dell Power Edge R710
Dell Power Edge R710

Dell wird insgesamt neun neue Tower-, Rack- und Blade-Server der Power-Edge-Reihe mit Intel-Xeon-Prozessoren der Serie 5600 (Westmere-Plattform) auf den Markt bringen. Die neuen Prozessoren sollen eine optimierte Performance und Energieeffizienz bieten.

Die neuen Intel-Xeon-Prozessoren der Serie 5600 werden im gesamten Power-Edge-Server-Portfolio mit zwei Sockeln verfügbar sein. Dazu zählen die zwei Blade-Server M710 und M610, die vier Rack-Server R710, R610, R510 und R410 sowie die drei Tower-Server T710, T610 und T410. Die Intel-Xeon-5600-basierten Power-Edge-Server sollen im Vergleich zu den Modellen mit Intel Xeon 5500 eine bis zu 70 Prozent höhere Systemperformance und eine Verbesserung der Energieeffizienz um bis zu 45 Prozent bieten.

Vorteile der neuen Server:

  • integrierter Virtualisierungs-Hypervisor, erweiterte Speicher- und zusätzliche I/O-Kapazitäten ermöglichen eine Konsolidierung der Serverfarm
  • verbesserte Energieeffizienz einschließlich optimierter Netzteile, flexiblem Power- und Wärmemanagement sowie hocheffizienten Energy-Smart-Komponenten
  • Hohe Datensicherheit durch Intel Advanced Encryption Standard New Instructions (AES-NI) und Trusted Execution Technology (TXT). AES-NI soll eine umfangreichere Nutzung von Verschlüsselung im Rechenzentrum ermöglichen und den Verschlüsselungs- und Entschlüsselungsprozess effizienter machen.

Parallel zum Server-Launch stellt Dell auch die neuen Management-Lösungen Dell Lifecycle Controller und Dell Management Console (DMC) mit zusätzlichen Features zur Verfügung. Mit dem Lifecycle Controller 1.3 sollen sich zeitintensive IT-Aufgaben wie System-Implementierung und -Updates, Veränderungen der Hardware-Konfiguration und System-Analyse erheblich vereinfachen und beschleunigen lassen. Die neueste DMC-Version dagegen soll Admins einen umfassenden Überblick über die gesamte IT-Infrastruktur geben. Zu den Neuerungen gehören beispielsweise die Überwachung des Energieverbrauchs der Server und das ‚Out-of-Band-Management‘, eine Fernwartungsmöglichkeit zur Reduzierung des Administrationsaufwandes vor Ort und zur Verbesserung der Flexibilität.

Für kleine und mittelständische Unternehmen wird Dell Anfang April zudem den Power Edge R310 auf den Markt bringen, einen Ein-Sockel-Rack-Server mit 1 HE und Intel-Xeon-Prozessoren der Serie 3400. Der kompakte Server soll für den Einsatz von Lösungen wie Windows Small Business Server, Business Center Essentials, SQL Workgroup/Standard, Oracle 11g, Vmware, Active Directory und Sharepoint geeignet sein.

Zusätzlich zu den Power-Edge-Servern wird Dell in den kommenden Wochen auch drei neue Workstations mit Intel Xeon 5600 auf den Markt bringen: Dell Precision T7500, T5500 und T3500.

Die neuen Power-Edge-Server sollen ab dem 23. März 2010 über Dell verfügbar sein. (Quelle: Dell GmbH/GST)