Wasserstofftechnik
Brennstoffzellen in Hannover zum Anfassen

Hannover Messe 2010
Hannover Messe

Brennstoffzellen sind als Energiespeicher der Zukunft für mobile Anwendungen und Fahrzeuge schon lange im Gespräch – lediglich mit der alltagstauglichen Umsetzung hapert es bislang noch. Nun zeigen Aussteller auf der Hannover Messe in der Demonstration Area erstmals Brennstoffzellen-Anwendungen in einem Flugzeug, einem Boot und zahlreichen Fahrzeugen. Generell spielen Brennstoffzellen eine wichtige Rolle auf der diesjährigen Hannover Messe. So stellen heuer gleich 141 Aussteller aus 22 Ländern in den Messehallen ihre Produkte aus dem Bereich Wasserstoff und Brennstoffzellen vor, darunter nicht nur welche für mobile, sondern auch für neuartige stationäre Einsätze.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Technische Thermodynamik, Stuttgart, präsentiert das weltweit erste bemannte und ausschließlich mit Brennstoffzellen angetriebene Flugzeug. Als Kraftstoff kommt Wasserstoff zum Einsatz. Das Flugzeug, Antares DLR-H2 hat mit der Brennstoffzelle als Antrieb eine Reichweite von 750 Kilometern bei rund fünf Stunden Flugzeit.

Marine Service Noord, Hoogezand, Niederlande zeigt ein mit Wasserstoff betriebenes acht Meter langes Boot. Die 8-kW-Brennstoffzelle wird mit sechs austauschbaren 20-Liter-Wasserstoffflaschen betrieben. Das Boot für maximal 15 Passagiere kann somit auch in geschützten Gewässern eingesetzt werden, es treten keine Schadstoffe und fast kein Lärm auf. Die Reichweite beträgt 90 km, die maximale Nutzungszeit rund sechs Stunden.

Serenergy AS, Hobro, Dänemark, zeigt einen Minibus für neun Personen mit Range Extender. Als Range Extender bezeichnet man zusätzliche Aggregate in einem Batteriefahrzeug, die die Reichweite des Fahrzeugs erhöhen. Eine Brennstoffzelle lädt immer wieder die Batterie auf, die Reichweite eines Fahrzeuges kann somit auf rund 500 km deutlich erweitert werden.

Die Proton Motor Fuel Cell GmbH, Puchheim, zeigt vor Halle 27 einen Stadtbus mit Triple-Hybrid-Brennstoffzellenantrieb. Diese Technologie kommt im Gegensatz zu gängigen Hybridantrieben ganz ohne Verbrennungsmotor aus. Sie nutzt stattdessen eine Kombination aus Brennstoffzellen, Batterien und Super-Kondensatoren.

Mit der EFOY Pro-Brennstoffzelle von SFC, Brunnthal, an Bord wird die Batterie eines länger nicht benutzten batteriegetriebenen Fahrzeugs wieder vollautomatisch und ohne Benutzereingriff aufgeladen, eine zuverlässige Stromversorgung kann somit auch im Stand über mehrere Tage gewährleistet werden. Zusätzlich produziert die Brennstoffzelle Heizwärme für die Batterie und den Innenraum, ein Einsatz im Winter ist somit gewährleistet.

Für die netzunabhängige Stromversorgung z.B. in Campingfahrzeugen präsentiert die Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG, Putzbrunn, ein Reformer-Brennstoffzellen-System. Im Reformersystem wird Flüssiggas in wasserstoffhaltiges Gas umgewandelt, in der Brennstoffzelle wird damit Strom produziert. Mit einer handelsüblichen 11-kg-Propangasflasche können rund 28 kWh elektrische Energie erzeugt werden. Eine mehrtägige bis mehrwöchige autarke Stromversorgung ist somit gewährleistet.

Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS, Dresden, stellt auf der HANNOVER MESSE 2010 erstmals das eneramic Brennstoffzellensystem vor. Dieser 8 kg leichte Stromgenerator mit der Größe eine Schuhkartons eignet sich besonders für Camping und Outdoor-Aktivitäten. Betrieben wird die Brennstoffzelle mit handelsüblichem Flüssiggas aus Druckflaschen oder Kartuschen.

Auf dem Stand der Initiative Brennstoffzellen (IBZ), Essen, werden Brennstoffzellen-Heizgeräte präsentiert. Diese erzeugen bei vergleichsweise hohem Wirkungsgrad zu Hause Strom aus Erdgas. Die bei der Stromerzeugung anfallende Wärme steht für die Beheizung der Wohnräume und zur Warmwasseraufbereitung zur Verfügung.

Sensible Bereiche wie Telekommunikationseinrichtungen, Rechenzentren und Krankenhäuser benötigen eine zuverlässige Stromversorgung. Zahlreiche Aussteller des Gemeinschaftsstandes präsentieren Back-Up Lösungen. Bei Stromausfall springen die Brennstoffzellen sofort an und produzieren aus Wasserstoff für eine Überbrückungszeit Strom. Dies geschieht schneller, leiser und emissionsfreier als bei herkömmlicher Notstromversorgung.

Der Gemeinschaftsstand Wasserstoff + Brennstoffzellen findet zum ersten Mal mit dem Ausstellungsschwerpunkt Renewables der internationalen Leitmessen Energy und MobiliTec zusammen in einer Halle statt. Die Renewables zeigt alle Formen der erneuerbaren Energien wie Bioenergie über Photovoltaik, Solar- und Geothermie bis hin zu Wind- und Wasserkraft. Die MobiliTec präsentiert hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien.

Die Hannover Messe findet vom 19. bis 23. April 2010 in Hannover statt. Nähere Informationen stehen online zur Verfügung. (Deutsche Messe AG/ml)