Umsatzrückgang
Einnahmen im Gastgewerbe weiter gesunken

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Das deutsche Gastgewerbe setzte im Februar 2010 nominal 1,0 % und real 3,7 % weniger um als im Februar 2009. Auch im Vergleich mit dem Vormonat Januar mussten die Unternehmen der Branche einen Umsatzrückgang hinnehmen: Nach Kalender- und Saisonbereinigung blieben die Einnahmen um 0,2 % und real um 0,4 % unter dem Niveau des Januar 2010.

Das Beherbergungsgewerbe erzielte zwar im Februar 2010 einen nominal um 0,6 % höheren Umsatz als ein Jahr vorher. Real – das heißt preisbereinigt – gingen die Umsätze aber um 4,2 % zurück. In der Gastronomie wurden nominal 2,0 % und real 3,3 % weniger als im Februar 2009 umgesetzt. Innerhalb der Gastronomie verzeichneten die Caterer einen nominal und real etwas geringeren Umsatzrückgang (nominal -0,5 %, real -1,7 %).

Betrachtet man die beiden ersten Monaten des Jahres 2010 im Zwei-Monatsvergleich mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, dann sieht das Ergebnis ähnlich schlecht aus: In diesem Zeitraum setzte das deutsche Gastgewerbe nominal 1,4 % und real 4,0 % weniger um als im Vorjahr.

(Statistisches Bundesamt/ml)