Energie- und Umwelttag
Senuta thematisiert Wirtschaftlichkeit von Energie

Energiekonzepte rechnen sich langfristig – das war das Fazit des ersten Energie- und Umwalttages in Schwerin (SENUTA), der am 20. Mai 2010 auf dem Gelände der TeWaWe stattfand. Das TaWaWe ist eine begehrte, weil geräumige Gewerbeimmobilie, die aus energiepolitischer Sicht dringend sanierungsbedürftig ist.

In den Fachvorträgen spezialisierter Unternehmen diente das TeWaWe als anschauliches Anwendungsbeispiel für eine nachhaltige Optimierung der Energie- und Heizkosten, die auf zahlreiche Gebäude in Deutschland übertragbar ist.

Geladen waren Unternehmer aus der Region, die sich für langfristige Einsparungen von Energiekosten für ihre Immobilien interessieren. Neben technischen Erläuterungen, wie unterschiedliche Energiezuführungen funktionieren, war ein detaillierter Kostenvergleich besonders interessant.

Auch wenn die Investitionen in eine Wärmepumpe nahezu doppelt so hoch sind wie in eine klassische Öl- oder Gas-Heizungsanlage, rechnen sich die Gesamtkosten einschließlich Nebenkosten in 10 und mehr Jahren besonders dann, wenn der Ölpreis in dem Tempo steigt wie in den vergangen Jahren. Im direkten Kostenvergleich schnitten klassische Heizungsanlagen nur auf den ersten Blick günstiger ab, wenn die Preise für Heizöl oder Gas auf dem aktuellen Niveau konstant bleiben würden.

„Rechnen Sie nach und denken Sie langfristig“, lautete die dringende Empfehlung von Michael Wardyn von der Elco GmbH in Mörfelden-Walldorf, die unter anderem auf den Einbau von wirtschaftlichen Heizungslösungen in öffentlichen Gebäuden und Gewerbeimmobilien wie zum Beispiel Hotels und Lagerhallen spezialisiert ist.

Für die Finanzierung solcher Lösungen bieten sich Contracting-Gesellschaften wie die neugegründete Neue Energie Contract GmbH (NEC) in Rostock an. Am besten sei es, wenn sich Verbraucher in Bedarfs- und Investorengemeinschaften organisieren, um energetisch so autark wie möglich handeln zu können, betonte Matthias Hesse, Geschäftsführer der NEC.

Was Contracting von herkömmlichen Finanzierungsformen unterscheidet und warum es für öffentliche Gebäude und Unternehmen mit eigenen Gewerbeimmobilien besonders interessant ist, erläuterte Thomas Janzen von der MDE Finanz AG in seinem Vortrag: Investitionen in nachhaltige Energiekonzepte können von der Eigenkapitalquote und Hausbanken unabhängig realisiert werden, fasste Janzen zusammen (tj).