SonicWall Firewalls
Binden iPhones und iPads in die IT-Infrastruktur ein

SonicWall bietet Unternehmen nach eigener Aussage verschiedene Möglichkeiten an, mobile Endgeräte wie iPhones und iPads sicher in die unternehmerische IT-Infrastruktur einzubinden. Neben gesteigerter Sicherheit und Flexibilität profitieren Unternehmen von steigender Produktivität, wenn Mitarbeiter unterwegs oder von zuhause arbeiten und kommunizieren können.

Die Next-Generation-Firewalls der Serien TZ und NSA sollen die Möglichkeit bieten, iPhones und iPads auch in Unternehmensumgebungen sicher einzusetzen. Über die VPN-Funktionalität dieser Lösungen sollen Anwender mit den Apple-Produkten sicher auf das Firmennetzwerk oder das eigene Heimnetzwerk zugreifen können.

Alle nötigen Konfigurationsmöglichkeiten und -funktionen für die Anbindung der Apple-Endgeräte sollen bereits vorhanden sein, zusätzliche Anschaffungen für Netzwerkhardware oder Client-Software sind laut SonicWall nicht notwendig. Die Appliances sollen die Protokolle PPTP, L2TP und IPSec unterstützen und somit einen sicheren VPN-Tunnel zu den Apple-Geräten herstellen können.

Die Geräte können zudem über die Remote-Access-Produkte der SonicWall-Aventail-SSL-VPN-Reihe angebunden werden, um zum Beispiel eine Synchronisation über ActiveSync durchzuführen. So können Kunden- oder Lieferantendaten, Netzwerkzugriffsdaten, Dokumente, E-Mails etc. über einen sicheren Kanal übertragen werden.

Administratoren können so die Apple-Produkte schnell und unkompliziert in SonicWall-Infrastrukturen aufnehmen ohne sich Sorgen um die Sicherheit der Fernzugriffsverbindungen sowie des Unternehmensnetzwerks machen zu müssen.

Weitere Informationen zum Thema:

(Quelle: Sonicwall, Inc./GST)