Trend Micro Browser Guard 2010
Kostenloses Tool schützt vor bösartigen Webseiten

Trend Micro hat die neueste Version 2010 seiner kostenlosen Schutzsoftware Browser Guard zum Download bereitgestellt. Als eines von mehreren kostenlosen Trend-Micro-Werkzeugen soll das einfach zu bedienende Browser-Plugin Anwendern aktiven Schutz vor Internet-Bedrohungen bieten: Bösartige Webseiten sollen erkannt und geblockt werden, bevor der Rechner eines Anwenders infiziert wird.

Trend Micro Browser Guard soll für effektiven Schutz vor Internet-Bedrohungen wie die Zero-Day-Attacken Hydraq und Aurora sorgen. Derartige Angriffe umfassen Bedrohungen, die auf verschiedenen Kommunikationskanälen transportiert werden – E-Mail, Web und Dateien – und so genannte Zero-Day-, also unbekannte Schwachstellen im Internet Explorer ausnutzen. Oftmals platzieren Cyberkriminelle auf Webseiten bösartigen, in Javascript geschriebenen Code in der Hoffnung, dass angreifbare Versionen des Internet Explorers verwendet werden. Sobald Anwender mit solchen verwundbaren Versionen diese Seiten besuchen, wird die Schadsoftware ohne Vorwarnung und unbemerkt auf ihre Rechner heruntergeladen.

Browser Guard soll vor derartigen Angriffen durch die Analyse und anschließende Blockade bösartigen Javascript-Codes schützen, so dass bestehende Schwachstellen nicht ausgenutzt und bösartige Aktivitäten auf den Rechnern der Anwender nicht ausgeführt werden können. Für bestmöglichen und effizientesten Schutz kommuniziert Browser Guard mit Trend Micros Smart-Protection-Network-Infrastruktur. Dadurch sollen Anwender vom aktuellsten Internet-Schutz profitieren, wann immer sie im Web surfen.

Browser Guard soll unter anderem die Betriebssysteme Microsoft Windows XP Home/Professional (mit dem aktuellen Servicepack), Windows Vista (inkl. neuestem Servicepack) und Microsoft Windows 7 unterstützen.

Neben seinen kostenlosen Werkzeugen empfiehlt Trend Micro die Installation umfassender Sicherheitslösungen wie zum Beispiel Trend Micro Internet Security. Darüber hinaus sollten die Anwender sicher stellen, dass ihre Sicherheitssoftware und Browser stets auf dem aktuellen Stand sind. (Quelle: Trend Micro Deutschland GmbH/GST)