LuraDocument PDF Compressor 5.7
Neue Version der PDF-Software ist fit für PDF/A 2

LuraTech wird auf der PDF/A Konferenz (30. September bis 1. Oktober 2010) im Fontana di Trevi, Centro Congressi in Rom die neue Version 5.7 ihres LuraDocument PDF Compressors vorstellen, dessen funktionelle Erweiterungen eine noch flexiblere und komfortablere Nutzung ermöglichen sollen. Außerdem soll die Konvertierungslösung bereits für die – noch nicht verabschiedeten – Anforderungen von PDF/A-2 vorbereitet sein.

LuraTech beschreibt den LuraDocument PDF Compressor 5.7 als produktionstaugliche Anwendung zur Kompression, Wandlung nach PDF(/A), Zeichenerkennung (OCR), Klassifikation sowie Formulardatenextraktion. Die Lösung kann elektronisch erzeugte Dokumente in PDF- oder PDF/A-Dateien umwandeln sowie stapelweise verarbeiten und soll sich einfach in Workflows integrieren lassen. Die Formularerkennungsoption soll Template-basierte Erkennung unterstützen und mit Freiformerkennung die beschleunigte Verarbeitung eingehender Dokumente erlauben, indem Datensätze direkt ausgelesen und an angeschlossenen Systemen zur weiteren Bearbeitung übergeben werden.

Die neue Version 5.7 soll laut LuraTech „PDF/A-2 ready“ sein. Der neue Normteil basiert auf dem eigenständigen ISO-Standard 32000-1. Während PDF/A-1 auf PDF 1.4 basiert, kann PDF/A-2 Funktionen nutzen, die erst mit PDF 1.7 verfügbar wurden. Dazu gehört unter anderem die JPEG2000-Bildkompression. Die zusätzlichen PDF/A-2-Optionen im PDF Compressor sollen unmittelbar nach der Verabschiedung, die voraussichtlich im ersten Quartal 2011 erfolgen wird, zur Verfügung stehen.

„Wir bereiten schon jetzt den PDF Compressor auf den neuen Normteil vor, damit Unternehmen und öffentliche Einrichtungen frühzeitig die Möglichkeit haben, PDF/A-2 evaluieren zu können“, so Carsten Heiermann, Geschäftsführer, Luratech Europe GmbH. (Quelle: Luratech Europe GmbH/GST)