Verbraucherpreise im August
Verbraucher zahlen ein Prozent mehr als im Vorjahr

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der Ver­braucherpreisindex in Deutschland hat sich im August 2010 gegenüber August 2009 voraussichtlich um 1,0 % erhöht. Der Vergleichswert lag im Juli etwas höher bei 1,2 %. Zwischen Juli und August 2010 blieb der Verbraucherpreisindex jedoch unverändert. Nach wie vor diktieren weitgehend die Preise der Mineralölerzeugnisse (Heizöl und Kraftstoffe) die Teuerung. Aber auch die Preissteigerungen bei Obst und Gemüse tragen einen wesentlichen Teil dazu bei.

Deutliche Preisrückgänge zum Vorjahresmonat sind wie in den vergangenen Monaten bei Gas sowie bei Zentralheizung und Fernwärme zu beobachten.

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im August 2010 gegenüber August 2009 voraussichtlich um 0,9 % erhöhen (Juli 2010: +1,2 % gegenüber Juli 2009). Im Vergleich zum Vormonat Juli bleibt der Index ebenfalls unverändert.

(Statistisches Bundesamt /ml)