Transportmarktbarometer
Transportwirtschaft erwartet moderate Preissteigerung

Die Nachfrage in fast allen Segmenten der Transportmärkte wird nach Expertenmeinung im kommenden halben Jahr stabil wachsen. Allerdings müssen sich Unternehmen, die Transportdienstleistungen in Anspruch nehmen, aufgrund der zunehmenden Nachfrage und der verbesserten Kapazitätsauslastung auf moderat steigende Transportpreise ein­stel­len, mahnt das aktuelle ZEW-Trans­port­markt­ba­ro­me­ter des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Laut Umfrage des Zentrums erwarten die befragten Experten, dass sich die Trans­port­nach­frage weiter beleben wird. Das Wachstum werde jedoch nicht mehr ganz so dynamisch ausfallen wie in den Boomjahren vor der Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Erwartungen für die einzelnen Transportzweige und für die verschiedenen Relationen sind jedoch zum Teil recht unterschiedlich.

Die Entwicklung der Luftfracht und Seeschifffahrt wird derzeit am optimistischsten eingeschätzt. Hinsichtlich der Entwicklung des Straßengüterverkehrs, Kombinierten Verkehrs sowie der Kurier-, Express- und Paket-Dienste (KEP) sind die Experten ebenfalls recht zuversichtlich. Die Erwartungen bezüglich des klassischen Schienengüterverkehrs haben sich ebenfalls verbessert. Die Entwicklung der Binnenschifffahrt sehen die Experten dagegen deutlich skeptisch.

In Bezug auf die einzelnen Transport-Relationen zeigen sich bei den deutschen und europäischen Verkehren für die einzelnen Verkehrszweige nur geringe Unterschiede. Wachstumsmotoren sind aber eindeutig die interkontinentalen Verkehre und hier vor allem die Verkehre im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum.

Die befragten Experten rechnen für das kommende halbe Jahr mit Preiserhöhungen, die je nach Verkehrszweig und Relation unterschiedlich ausfallen werden. Beim Straßengüterverkehr, bei der Luft- und bei der Seefracht sind die Erwartungen eines Preisanstiegs am stärksten ausgeprägt – wenn auch bei letzteren nicht mehr ganz so stark wie im Vorquartal. Beim Schienengüterverkehr, im Kombinierten Verkehr und bei den KEP-Diensten sind die Erwartungen eines Preisanstiegs teilweise gestiegen. Bei der Binnenschifffahrt werden die Frachtraten mehrheitlich als stabil bzw. schwach steigend eingeschätzt. Für die interkontinentalen Luft- und Seefrachtverkehre rechnen die Experten mit dem relativ gesehen stärksten Preisanstieg.

(ZEW/ ml)

Transportmarktbarometer ProgTrans/ZEW

Für diese Erhebung befragen die ProgTrans , Basel und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, vierteljährlich rund 300 Spitzenkräfte aus der Transportwirtschaft und der verladenden Wirtschaft.

Transportnach­frage