ZEW-Konjunkturerwartungen
Erwartungen der Finanzmarktexperten leicht gesunken

Konjunkturerwar­tungen
Konjunkturerwar­tungen

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind nach Angaben des Zentrums für Europäische Wirtschafts­for­schung (ZEW) im Oktober 2010 um 2,9 Punkte und damit leicht gefallen. Der Wert liegt derzeit bei -7,2 Punkten (nach -4,3 Punkten im September). Der aktuelle Wert liegt damit unter dem historischen Mittelwert von 27,0 Punkten. Im Gegensatz dazu fällt die Bewertung der aktuellen kon­junk­turellen Lage in Deutschland im Oktober erneut deut­lich besser aus als im Vormonat. Der Lage-Indikator stieg um 12,7 Punkte auf derzeit 72,6 Punkte.

In der Tat zeigt sich die deutsche Wirtschaft in den jüngsten Zahlen zur Industriepro­duk­tion und zu den Auftragseingängen robust. In den vergangenen Monaten konnte sich die deutsche Wirtschaft mit außergewöhnlich hohen Wachstumsraten von der Wirtschafts­kri­se erholen.

Der erneute Rückgang der Konjunkturerwartungen im Oktober deutet darauf hin, dass sich im Vergleich hierzu das Wachstum in den kommenden sechs Monaten abschwächen dürfte. Mehr als die Hälfte der Finanzmarktexperten rechnet derzeit nicht mit einer Veränderung der wirtschaftlichen Lage auf Sicht eines halben Jahres. Risiken bestehen allerdings weiterhin durch die schwache Wirtschaftsdynamik in den anderen Euroländern und in USA.

Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone sind im Oktober um 2,6 Punkte gegenüber dem Vormonat gefallen und liegen nun bei 1,8 Punkten. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum verbesserte sich um 5,2 Punkte auf -1,1 Punkte.

(ZEW ml)