Nutzfahrzeuge
Im Oktober 27 Prozent mehr Neuzulassungen im Inland

Mit einem dynamischen Inlandsmarkt setze sich die Erholung des Nutzfahrzeuggeschäfts weiter fort, meldet der Verband der Automobilindustrie (VDA). Allein im Oktober wurden laut Verband insgesamt 26.690 Nutzfahrzeuge neu zugelassen. Das entspricht einem An­stieg um 27 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn liegt das Markt­vo­lu­men in Deutschland nun 12 % über dem Vorjahreszeitraum 2009. Vor allem die Neu­zu­las­sungen in der schweren Lkw-Klasse (über 6t) entwickeln sich erfreulich: Im Oktober stieg der Inlandsabsatz um 65 %. Im laufenden Jahr beträgt der Zuwachs bereits über 12 %.

Gerade die schwere Nutzfahrzeugklasse musste im Krisenjahr 2009 dramatische Rückgänge hinnehmen. Matthias Wissmann, Präsident des VDA, zeigt sich deshalb besonders erfreut über die aktuelle Entwicklung: „Seit zwölf Monaten beobachten wir wieder steigende Auftragseingänge aus dem Inland – allein im Oktober 2010 beträgt der Zuwachs mehr als 50 %. Er sieht deshalb für seine Branche optimistisch in die Zukunft: „Damit sind auch die Perspektiven in das Jahr 2011 hinein gut.“

Die Auslandsmärkte entwickeln sich aus Sicht der deutschen Nutzfahrzeugindustrie ebenfalls sehr erfreulich. Mit einem Exportplus von 35 % im Oktober und einem Zuwachs von mehr als 50 % im bisherigen Jahresverlauf bauen die deutschen Marken ihre starke Position auf den Weltmärkten weiter aus. So haben nach Angaben des VDA die deutschen Nutzfahrzeughersteller im Oktober 62 % mehr Bestellungen aus dem Ausland verbucht. Damit summiert sich das Auftragsplus im bisherigen Jahresverlauf auf 55 %.

Die Produktion in den deutschen Werken wurde daher im Oktober erneut gesteigert. Mit 34.820 Einheiten fertigte die deutsche Nutzfahrzeugindustrie 31 % mehr als im Vorjahresmonat, seit Jahresbeginn stieg die Fertigung um 41 %. Wissmann unterstreicht: „Trotz dieser hohen Wachstumsraten ist die Lücke zum Vorkrisenniveau immer noch deutlich, aber der Abstand wird geringer.“

(VDA / ml)