Bauhauptgewerbe im Oktober
1,1 Prozent reales Auftragsplus gegenüber Vorjahr

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Im Oktober 2010 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe gegenüber dem Vorjahr preisbereinigt um 1,1 % gestiegen. Zu verdanken ist das Auftragsplus dem Hochbau, der sich über eine Steigerung der Baunachfrage um 3,4 % freuen durfte, während der Tiefbau um 1,0 % weniger Aufträge verzeichnete. Der Gesamtumsatz belief sich im Oktober auf rund 8,7 Milliarden Euro und stieg damit gegenüber Oktober 2009 um 3,0 %.

Ende Oktober 2010 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 732 000 Menschen tätig – rund 15.000 mehr als ein Jahr zuvor (+2,1 %).

Kumuliert über die ersten zehn Monate des Jahres 2010 stiegen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt um 2,2 % gegenüber den ersten zehn Monaten 2009. In diesem Zeitraum war die unterschiedliche Entwicklung im Hoch- und Tiefbau noch ausgeprägter als im Oktober: Im Hochbau nahm die Baunachfrage in den ersten zehn Monaten des Jahres 2010 um 7,0 % zu, im Tiefbau hingegen um 2,1 % ab.

Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug im Zeitraum Januar bis Oktober 2010 insgesamt 66,6 Milliarden Euro. Er lag damit um 0,5 % unter dem Niveau der ersten zehn Monate 2009. Die Zahl der Beschäftigten ist in diesem Zeitraum um 1,5 % gestiegen.

(Statistisches Bundesamt / ml)