Umweltsiegel
Blauer Engel nun auch für Schuhe und Textilien

Blauer Umweltengel
Blauer Umweltengel

Umweltverträglich hergestellte und schadstoffgeprüfte Schuhe und Textilien können nach Angaben des Bundesumweltministeriums künftig das Umweltschutzsiegel Blauer Engel tragen. Die Kriterien dafür hat die Jury Umweltzeichen in diesen Tagen beschlossen. Dank dieser Kriterien können sich Verbraucher in Zukunft darauf verlassen, dass Textilien und Schuhe mit dem Blauen Engel keine gesundheitsbelastenden Chemikalien enthalten und auch hohe Umweltstandards in der Produktion erfüllen.

Bei der Herstellung von Schuhen und Textilien finden von der Rohstofferzeugung bis zur Endfertigung viele Prozesse statt, die die Umwelt beeinflussen. Der Blaue Engel stellt nun hohe ökologische Anforderungen an die Produkte während der gesamten Fertigungskette. Unternehmen, die für ihre Produkte den Blauen Engel beantragen, müssen deshalb unter anderem die Herkunft der Fasern, Rohstoffe und Materialien nachweisen, den Ausschluss gesundheitsbelastender Chemikalien, Hilfs- und Farbmittel garantieren sowie Anforderungen an die Abwässer und die Abluft einhalten.

Darüber hinaus müssen Textilien und Schuhe mit dem Blauen Engel eine gute Gebrauchstauglichkeit aufweisen. Außerdem beschloss die Jury, Sozialstandards in ihre Grundsätze aufzunehmen. Zeichennehmer müssen zum Beispiel bei Textilien und Schuhen künftig die Einhaltung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) während der gesamten Wertschöpfungskette der Umweltzeichen-Produkte gewährleisten.

Aber es gibt den Blauen Engel noch für weitere neue Produktgruppen: Er kann nun auch für technisch getrocknete Holzpellets und Hackschnitzel vergeben werden. Holz als Brennstoff dient dazu, die fossilen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas zu ersetzen. Neben der Ressourcenschonung wird dadurch ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Auch für emissionsarme Verlegeunterlagen gibt es das Umweltzeichen. Mit ihrem großflächigen Einsatz in Innenräumen unter Laminat-, Parkett- und anderen Hartböden sowie textilen Bodenbelägen haben sie große Auswirkungen auf die Raumlufthygiene.

(BMU / ml)