CeBIT 2011
Vodafone kündigt Lokalisierungsdienst an

Vodafone Locate
Vodafone Locate

Am 1. April will Vodafone als erster Kommunikationskonzern ein mobiles Navigationssystem mit dem Namen Locate starten. Das System soll eine Revolution für Unternehmen mit Außendienst darstellen, der seine Kunden mit Locate schneller, zuverlässiger und termingenauer erreichen soll. Der Logistikbranche soll Locate die genauesten in Deutschland verfügbaren Verkehrsfluss- und Stauinformationen bieten können.

Die Lösung soll nicht nur Außendienstler mit der Einsatzzentrale, sondern auch miteinander verbinden. Das Locate-System soll über Handy in Deutschland und der EU funktionieren. Geortet und verfolgt wird ohne zusätzliche Hardware oder Software über die SIM-Karte. Jedes Fahrzeug und jeder Mitarbeiter kann geortet werden, ist erreichbar und kann bei Bedarf oder im Notfall eines Kunden sofort umgeleitet werden.

Vodafone-Produktmanager Joachim Jokisch: „Wir bieten hier eine äußerst preiswerte Zusatzleistung. National kann der Kunde pro Teilnehmer Locate für 10 Euro im Monat zum normalen Handytarif dazu buchen, europaweit bekommt er den Locate-Service für 15 Euro.“

Locate kann orten, aber nicht überwachen: Nach fünf Ortungen muss der Mitarbeiter benachrichtigt werden, dass er in der Zentrale auf dem großen Bildschirm geortet wurde. Mitarbeiter können sich abmelden, wenn sie nicht mehr am System teilnehmen wollen, Schichtende oder Wochenende haben oder im Urlaub sind. (Quelle: Vodafone D2 GmbH/GST)