Eo OW-C300
Dualer Notfall-AP ermöglicht flexiblen Netzwerkaufbau

Eo Link hat mit dem Eo OW-C300 einen transportablen Access Point für 10 bis 30 Volt Versorgungsspannung ins Programm aufgenommen. Das kompakte Gerät kann beipsielsweise an der Zigarettenanzünderbuchse im Auto betrieben werden.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Er soll dann zum Einsatz kommen, wenn keine 220-Volt-Stromversorgung zur Verfügung steht, und kann auch in Verbindung mit Solarpanels oder Akkumulatoren betrieben oder mittels PoE (Power over Ethernet) über das Ethernet-Kabel mit Strom versorgt werden.

Der Eo OW-C300 kann als Repeater, Point-to-Point- oder Point-to-Multipiont-Verbinder sowie als Access Point oder Wireless Client eingesetzt werden. So kann beispielsweise die Reichweite des Firmen-WLAN für eine Veranstaltung auf ein Partyzelt im Freien erweitert werden. Muss bei Notfalleinsätzen ein Ad-hoc-Netzwerk aufgebaut werden, kann der Eo OW-C300 im Fahrzeug schnell für einen zuverlässigen Internet-Connect sorgen. Bei Sportveranstaltungen werden über den Eo OW-C300 die Rechner für Zeitmessung und Anzeigetafeln problemlos miteinander vernetzt.

Das Gerät arbeitet mit zwei Übertragungseinheiten nach IEEE802.11a/b/g mit bis zu je 54 MBit/s – bidirektional. Als CPU fungiert ein Intel IXP 425 mit 533 MHz. Auf Basis der IP-Adressen kann jedem Client eine bestimmt Bandbreite zugeordnet werden. Filtern kann man nach IP- und nach Mac-Adresse. Er soll zudem die Authentifizierung nach WEP 64/128, WPA oder WPA2 unterstützen.

Das robuste Gehäuse soll sich gut für den Außeneinsatz eigenen und dank dem als IP65 eingestuften Gehäuse gegen Staub sowie gegen Spritz- und Strahlwasser geschützt sein.

Der transportable Access Point Eo Link OW-C300 soll ab sofort für 1900 Euro (zzgl. MwSt.) über den Fachhandel erhältlich sein. (Quelle: Eo Link GmbH/GST)