Unternehmensgründungen
Rückgang der Gründungen größerer Unternehmen

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Im Jahr 2010 wurden in Deutschland rund 149.000 größere Betriebe ge­gründet. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 2,8 %. Ebenfalls rückläufig zeigte sich die Zahl der Gründungen von Nebenerwerbsbetrieben. Hier betrug der Schwund 1,5 %; die absolute Zahl der Gründungen lag in dieser Größenklasse bei knapp 265.000. Demgegenüber wuchs die Zahl der Neugründungen kleiner Unterneh­men im Jahr 2010 gegenüber dem Vorjahr um 4,2 % auf rund 305.000.

Die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen verringerte sich im Jahr 2010 um 0,2 % und betrug rund 863.000. In dieser Zahl enthalten sind allerdings Anmeldungen ohne Gründungshintergrund, darunter Betriebsverlagerungen, Umwandlungen und Übernahmen.

Deutlich stärker abgenommen haben die Unternehmensaufgaben. So wurden 2010 rund 125.000 große Betriebe geschlossen, d. h. 3,0 % weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Kleinunternehmen, die 2010 aufgegeben wurden lag bei knapp 299.000 und damit um 2,2 % niedriger als im 2009. Darüber hinaus gaben etwa 145.000 Nebenerwerbsbetriebe ihr Gewerbe auf (+0,1 %).

Insgesamt sank die Zahl der Gewerbeabmeldungen bei den Gewerbeämtern im Jahr 2010 um 2,0 % gegenüber dem Vorjahr auf knapp 714 000. Auch hierbei handelt es sich nicht nur um Schließungen, sondern auch um Betriebsübergaben, Umwandlungen und Betriebsverlagerungen.

(Statistisches Bundesamt / ml)