Großhandel im März
Großhandelspreise 10,9 Prozent über Vorjahr

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag im März 2011 um 10,9 % über dem des März 2010. Eine derart starke Preissteigerung im Laufe eines Jahres hatte es zuletzt vor knapp 20 Jahren gegeben. In den Vormonaten Januar und Februar 2011 lagen die Jahresveränderungs­raten noch etwas niedriger (+9,4 % bzw. +10,8 %). Allein zwischen Februar und März stiegen die Großhandelspreise bereits um 1,3 %.

Verglichen mit März 2010 waren auf Großhandelsebene im März 2011 vor allem Getreide, Saatgut und Futtermittel deutlich teurer (+75,9 %). Gegenüber Februar fielen die Preise für diese Produkte allerdings um 4,8 %.

Der Großhandelspreisindex für Kaffee, Tee, Kakao und Gewürze lag im März 2011 um 49,9 % über dem Niveau von März 2010 (+3,1 % gegenüber Februar 2011). Obst, Gemüse und Kartoffeln waren auf Großhandelsebene um 3,0 % teurer als ein Jahr zuvor (-1,8 % gegenüber dem Vormonat).

Im Großhandel mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug erhöhten sich die Preise im März gegenüber März letzten Jahres mit +23,7 % ebenfalls deutlich. Gegenüber dem Vormonat Februar stiegen sie um 2,0 %. Im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen lag das Preisniveau im März 2011 um 20,2 % über dem von März 2010. Verglichen mit dem Vormonat Februar 2011 verteuerten sich die in diesem Bereich gehandelten Produkte um 6,9 %.

(Statistisches Bundesamt / ml)