Einzelhandel
Umsatz im März real um 3,5 Prozent unter Vorjahr

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Die deutschen Einzelhandelsunternehmen setzten im März 2011 nominal 2,0 % und real 3,5 % weniger um als im März letzten Jahres, obgleich beide Monate jeweils 27 Verkaufstage aufwiesen. Im Vergleich zum Vormonat Februar 2011 ist der saison- und kalenderbereinigte Umsatz im März nominal um 1,8 % und real um 2,1 % gesunken. Bei den Werten handelt es sich noch um das vorläufige Ergebnis einer Hochrechnung.

Anzeige

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im März 2011 nominal 2,8 % und real 4,8 % weniger um als im März 2010. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten nominal um 3,0 % und real um 4,9 % niedriger als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde nominal 1,5% und real 3,2 % weniger als im März 2010 umgesetzt.

Der Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln erzielte im März 2011 ebenfalls nominal und real niedrigere Umsätze als im Vorjahresmonat (nominal -1,6 %, real -2,4 %). Hier lagen in vier der sechs Unterbranchen die Umsätze nominal und real unter den Werten des Vorjahresmonats.

Im ersten Quartal des Jahres 2011 setzte der deutsche Einzelhandel nominal 1,6 % und real 0,2 % mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

(Statistisches Bundesamt / ml)