Handwerk
11,9 Prozent mehr Umsatz im 1. Quartal 2011

Mit einem Plus von 11,9 % gegenüber dem Vorjahresquartal machten die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk im ersten Quartal 2011 einen deutlichen Sprung. Davon profitierten alle Gewerbegruppen. Den größten Umsatzzuwachs verzeichnete mit +30,9 % das Bauhauptgewerbe. Bei den Zahlen handelt es sich vorerst noch um Ergebnisse einer Hochrechnung.

Wichtige Gründe für diese hohe Umsatzsteigerung im Bauhauptgewerbe sind einerseits der milde Winter zu Anfang dieses Jahres und andererseits der relativ geringe Umsatz im Frühjahr letzten Jahres durch einen strengen Winter.

Ebenfalls recht ordentlich zulegen konnten die Handwerke für den gewerblichen Bedarf (+19,7 %), darunter Metallbauer und Feinwerkmechaniker sowie das Kraftfahrzeuggewerbe (+14,8 %). Geringere Umsatzsteigerungen gab es im Ausbaugewerbe (+4,9 %), im Gesundheitsgewerbe (+3,0 %) und in den Handwerken für den privaten Bedarf (+1,3 %). Der Umsatz im Lebensmittelgewerbe blieb praktisch stabil (+0,1 %).

Fast in allen Handwerksbereichen gingen mit den Umsatzsteigerungen auch Aufstockungen der Belegschaften einher. So waren Ende März 2011 insgesamt im zulassungspflichtigen Handwerk 1,1 % mehr Menschen beschäftigt als Ende März 2010. Mit einem Plus von 2,8 % stockte das Bauhauptgewerbe am stärksten auf. Belegschaftserweiterungen gab es auch in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf (+2,0 %), im Ausbaugewerbe (+1,9 %), im Gesundheitsgewerbe (+1,1 %) und im Kraftfahrzeuggewerbe (+0,5 %). Demgegenüber gingen im Lebensmittelgewerbe und in den Handwerken für den privaten Bedarf die Zahl der Beschäftigten zurück (-0,8 %, bzw. -2,6 %).

(Statistisches Bundesamtml)