HPE-Jahresfazit
Holzpackmittelindustrie lief besser als erwartet

Nach einem von Rückgängen geprägten Jahr 2009 verlief das zurückliegende Geschäftsjahr 2010 für die Holzpackmittelindustrie besser als erwartet, wie der Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) mitteilt. Dennoch bleibe die Ertragslage wegen stark gestiegener Holzpreise schwierig.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Laut HPE stieg der Produktionswert bezogen auf HPE-Betriebe mit mehr als 20 Beschäftigten von rund 828 Mio. Euro im Jahr 2009 auf 991 Mio. in 2010. Noch 2008 lag dieser Wert bei 1,065 Mrd. Euro.

„Wir spüren seit dem vergangenen Frühjahr einen deutlichen Nachfrageschub. Allerdings konnte 2010 trotz deutlichem Umsatz- und Produktionsanstieg das Vorkrisenniveau noch nicht erreicht werden“, so Siegfried von Lauvenberg, Geschäftsführer des HPE. Negativ wirkte sich u.a. die schwierige Ertragslage aufgrund überdurchschnittlich gestiegener Holzpreise aus. „Zwar konnten Verkaufspreise erhöht werden, aber nicht immer in dem gewünschten Umfang und nur mit Zeitverzögerung“, so von Lauvenberg.

Weitere Informationen, u.a. zur Produktion von Box- und Flachpaletten und zu den Holzpreisen, erhalten Sie mit der Pressemeldung des HPE (als PDF) und im HPE Holzpreisindex für Schnittholz und Holzwerkstoffe für Holzpackmittel und Paletten (Quelle: HPE/sp).