LIGNA 2011
Kombination ermöglicht geschwungene Dachform

Studenten der Fachhochschule Salzburg, Campus Kuchl präsentieren auf der Holzfachmesse LIGNA mit ihrer „TragWerkStatt“ ein selbst entwickeltes Tragwerk, das die Möglichkeit einer geschwungenen Dachform mit der einfachen Herstellung eines ebenen Stabtragwerks kombinieren soll.

„Die gesamte Konstruktion ist aus gleichförmigen Wellenstäben aufgebaut. Dies ermöglicht sowohl eine wirtschaftliche Herstellung als auch einen einfachen und schnellen Aufbau“, erläutert Andreas Koch, einer der vier involvierten Studenten des Studiengangs Holztechnologie und Holztechnik. Für die gewellte Ausformung von „TragWerkStatt“ wurden laut Koch Fichtenlamellen mit einer Negativschablone zu Brettschichtholz formverleimt: „Steckt man die wellenförmigen Träger zusammen entsteht ein dreidimensional verformbares Tragwerk. Ohne jegliche Verbindungsmittel steift sich das Tragwerk von selbst aus.“ Die Verflechtung der Wellenstäbe funktioniere jedoch nur, wenn die Form der Wellen genau definiert sei: “Das muss ganz exakt berechnet und hergestellt werden.“

Auf der LIGNA ist die „TragWerkStatt“ in Form eines interaktiven Messestandes des Campus Kuchl der FH Salzburg in Halle 16, Stand C12 zu sehen. Laut Aussteller kann der Besucher das in einem Kubus aufgehängte Tragwerk durch eine Zugvorrichtung bewegen und somit das Aussehen des Messestandes selbst gestalten (Quelle: Fachhochschule Salzburg/sp).