Maschinenbau
Export von Maschinen um 20,9 Prozent gewachsen

Export nach Regionen
Export nach Regionen

Der deutsche Maschinenbau vollbrachte im ersten Quartal 2011 mit einem Exportwachstum von 20,9 % eine groß­artige Leistung. Insgesamt wurden nach Angaben des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) im ersten Quartal 2011 Maschinen und Anlagen im Wert von 33 Milliarden Euro exportiert (2010: 27,3 Milliarden). Als wichtigster und wachstumsstärkster Einzelmarkt erwies sich erneut China. Aber auch der Export in den zweitwich­tigsten Markt, die USA, legte kräftig zu.

„Mit 4,6 Milliarden Euro oder einem Exportanteil von 13,8 Prozent ging fast jede siebte exportierte Maschine ins Reich der Mitte“, erläuterte VDMA Hauptgeschäftsführer Dr. Hannes Hesse die Exportbilanz der Branche. Damit übertraf die deutsche Ausfuhr von Maschinen nach China das Vorjahresquartal um 55,2 %. Mit einem Plus von 32,5 % schon deutlich geringer, aber immer noch kräftig legte der Export in die USA zu. Damit sind die USA – mit 8,3 % Abteil am gesamten Maschinenexport – für die deutschen Maschinenbauer der zweitwichtigste Markt.

Hohe Wachstumsraten wurden außerdem beim Export in die Türkei (46 % Wachstum/ 2,5 % Anteil), Brasilien (34,5/2,1) sowie nach Russland (28,1/4,5) erzielt. Der indische Markt wuchs um 15,3 %, der mexikanische Markt um 20,5 %.

Der Anstieg bei den Ausfuhren in die EU 27 (+13,3 %) lag im Durchschnitt unter dem Gesamtwachstum. Dadurch verringerte sich der Anteil des EU-Marktes am deutschen Maschinenexport von 46,7 % im Jahr 2008 auf jetzt 40,2 %.

(VDMA / ml)