Forschungsprogramm
USDL soll das Internet der Dienste revolutionieren

Texo, ein Projekt des IT-Forschungsprogramms Theseus, hat nun seinen Open-Source-Standard Unified Service Description Language (USDL) vorgestellt, der auf das „Internet of Services“ zugeschnitten ist und einen Milliardenmarkt bei unternehmensnahen Dienstleistungen eröffnen soll.

USDL ist eine plattformneutrale Dienstbeschreibungssprache, mit der webbasierte Services für Menschen verständlich und für Maschinen interpretierbar werden sollen. Theseus zufolge könne USDL in vielen Bereichen zum Einsatz kommen, z.B. bei manuellen Diensten wie im Projektmanagement und bei der Beratung, bei Transaktionsdiensten (z.B. Einkauf und Vertrieb), bei Informationsdiensten (z.B. Abfrage von Geoinformationen) und bei Softwarediensten und Cloud Computing.

Als Anwendungsbeispiel nennt Theseus einen KfZ-Versicherungsmarktplatz im Internet, bei dem verschiedene Anbieter ihre Services per Knopfdruck integrieren und ausschreiben und bei dem der Verbraucher alle Informationen und Adressen erhält, die im Eintritt eines Schadensfalls wichtig sind, z.B. die nächste Werkstatt oder ein Abschleppdienst.

Unternehmen und Interessierte lädt Theseus dazu ein, im virtuellen Softwarelabor TEXO Lab USDL und weitere innovative Texo-Technologien zur Bereitstellung von Dienstleistungen im Internet zu erproben. Weitere Informationen finden Sie online unter www.internet-of-services.de (Quelle: Theseus/sp).