Vollmer Werke
Zwei neue Schärfmaschinen für HW-Kreissägeblätter

Die Schleif- und Erodiermaschinenspezialisten der Vollmer Werke haben mit der CP 200 und der CPF 200 neue Schärfmaschinen für HW-bestückte Kreissägeblätter vorgestellt. Die extrem harten Wolframcarbid-Schneiden werden dabei mit über vier CNC-gesteuerten Achsen mit Multiprozessortechnik und integrierten Softwareprogrammen bearbeitet.

Laut Vollmer eignet sich die CP 200 für die Bearbeitung von hartmetallbestückten Kreissägeblättern mit unterschiedlichen Durchmessern und Zahngeometrien. Alle gängigen Maße für die Holz- und die Aluminiumbearbeitung seien als Standard hinterlegt und könnten in einem Umlauf bearbeitet werden. Die Schleifgeschwindigkeit lasse sich stufenlos einstellen.

Die CPF 200 ist speziell für die präzise Flankenbearbeitung gedacht. Laut Vollmer kann der Anwender zwischen fünf integrierten Schleifprogrammen wählen und Sägen mit Gruppenverzahnung in nur einem Umlauf bearbeiten. Dazu gehöre auch das Oszillationsschleifen, bei dem der Anwender die Zustellung und Anzahl der Hübe wählen kann.

Nach Herstellerangaben wurde für beide Schärflösungen die Windows-basierte Bedienoberfläche weiter optimiert. So müssten nurmehr wenige Daten am Bedienpult eingegeben werden; das LCD-Farbdisplay führe den Anwender grafisch unterstützt durch das Programm. Außerdem könne nun bereits während der Bearbeitung ein neues Programm erstellt werden. Insgesamt ließen sich bis zu 4000 Programme speichern (Quelle: Vollmer Werke/sp).