Schäfer Packmuster-Generator
Softwaremodul errechnet die optimale Palettierung

Schäfer Pack Pattern Generator
Arbeit mit Schäfer-Packmustern

Richtig packen ist eine Kunst, wie der Urlaubskoffer jedes Jahr von Neuem beweist. In der Logistik schlägt sich eine optimale Palettierung unmittelbar in kürzeren Wegen, weniger Fehlern und effizienteren Abläufen nieder. SSI-Schäfer hat darum für seine Lagerverwaltungssysteme eine neues Softwaremodul entwickelt: Der Schäfer Pack Pattern Generator (SPPG) erschließt es von der Packdichte über die innere Palettenordnung bis hin zu den Stabilitätskriterien das gesamte Optimierungspotenzial bei der Palettenbildung in voll- oder teilautomatisierten Case-Picking-Systemen. In ersten Praxisanwendungen habe sich SPPG bereits bewährt.

In der Handelsdistribution unterscheiden sich Packstücke u.a. in ihren Abmessungen, ihrer Stapelbarkeit und nach Waren- bzw. Familiengruppen. Letztere sollten möglichst vereint auf einer Palette angeordnet werden. Filialoptimierte Paletten, Laderaumnutzung und die vielen, produktbezogenen Restriktionen ergäben in der Praxis sich teilweise widersprechende Anforderungen.

SPPG ermöglicht nach Herstellerangaben auch beim heterogenen Artikelspektrum des Handels vollautomatisierte Prozesse der Auftragsfertigung einschließlich der Palettierung. Außerdem ermöglichten die Algorithmen des Softwaremoduls eine optimale Packdichte und damit die bestmögliche Nutzung verfügbarer Laderäume.

Laut SSI Schäfer ist SPPG nun als Softwaremodul für die Warehouse Management Systems (WMS) der SSI Schäfer-Gruppe verfügbar. Im Zusammenspiel mit dem WMS errechne der Generator online in kurzer Zeit den optimalen Palettenbauplan und gibt ihn an das WMS weiter. Mit diesen Informationen leite das WMS dann die operativen Prozesse ein (Quelle: SSI Schäfer/sp).