Business-Smartphones im Doppeleinsatz
Android-Variante trennt Arbeit und Vergnügen

Sicherheitsexperten des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie SIT und des Centers for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) haben für Android-basierte Smartphones die Sicherheitslösung BizzTrust for Android entwickelt. Sie verspricht, private Anwendungen von den geschäftlichen zu trennen. Laut Fraunhofer SIT erkennen Bizz-Trust-Smartphones, ob die Inhalte zu einer privaten oder geschäftlichen Anwendung gehören, speichern sie dann getrennt im jeweiligen Abschnitt ab und kontrollieren den Zugriff auf diese Daten während des Betriebs.

Für den Anwender stellt sich der Gebrauch dann etwa so dar: Er erkennt anhand eines farbigen Symbols im Display, ob er sich im roten (dem geschäftlichen) oder dem grünen (dem privaten) Areal befindet. Mit zwei Touchscreen-Klicks, so die Forscher, könne das Smartphone auf die jeweils andere Seite wechseln.

Um die beiden virtuellen Smartphones in einem Gerät zu umzusetzen, haben die Experten laut Fraunhofer SIT das Android-Betriebssystem so modifiziert, dass alle Daten aus vertrauenswürdigen Anwendungen entsprechend markiert werden. Welche Anwendungen fürs Geschäftliche freigegeben seien und wer auf welche Bereiche der Firmen-IT zugreifen dürfe, entscheide das Unternehmen selbst. Da sich diese Regelungen ändern könnten, würden die geschäftlichen Anwendungen bei Bedarf aktualisiert oder gelöscht, sobald der Nutzer sich mit dem Unternehmensnetz verbinde (Quelle: Fraunhofer SIT/sp).