Business-Smartphones im Doppeleinsatz
Android-Variante trennt Arbeit und Vergnügen

Sicherheitsexperten des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie SIT und des Centers for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) haben für Android-basierte Smartphones die Sicherheitslösung BizzTrust for Android entwickelt. Sie verspricht, private Anwendungen von den geschäftlichen zu trennen. Laut Fraunhofer SIT erkennen Bizz-Trust-Smartphones, ob die Inhalte zu einer privaten oder geschäftlichen Anwendung gehören, speichern sie dann getrennt im jeweiligen Abschnitt ab und kontrollieren den Zugriff auf diese Daten während des Betriebs.

Anzeige
© Heise Events

Für den Anwender stellt sich der Gebrauch dann etwa so dar: Er erkennt anhand eines farbigen Symbols im Display, ob er sich im roten (dem geschäftlichen) oder dem grünen (dem privaten) Areal befindet. Mit zwei Touchscreen-Klicks, so die Forscher, könne das Smartphone auf die jeweils andere Seite wechseln.

Um die beiden virtuellen Smartphones in einem Gerät zu umzusetzen, haben die Experten laut Fraunhofer SIT das Android-Betriebssystem so modifiziert, dass alle Daten aus vertrauenswürdigen Anwendungen entsprechend markiert werden. Welche Anwendungen fürs Geschäftliche freigegeben seien und wer auf welche Bereiche der Firmen-IT zugreifen dürfe, entscheide das Unternehmen selbst. Da sich diese Regelungen ändern könnten, würden die geschäftlichen Anwendungen bei Bedarf aktualisiert oder gelöscht, sobald der Nutzer sich mit dem Unternehmensnetz verbinde (Quelle: Fraunhofer SIT/sp).