Internet-Sicherheit 2011
Datenschutz steht in Deutschland an erster Stelle

eco-Logo

Der Datenschutz hat oberste Priorität in deutschen Unternehmen: 92 % von 270 befragten Firmen halten ihn für „besonders wichtig“. Zu diesem Ergebnis kommt die eco-Umfrage Internet-Sicherheit 2011.

An zweiter Stelle der organisatorischen Themen steht laut Umfrage die Sensibilierung der Beschäftigten in Bezug auf Sicherheitsthemen, die 88 % der Firmen als wichtig oder sogar sehr wichtig einstuften. 81 % sind der Auffassung, dass es vor allem auf die betrieblichen Sicherheitskonzeptionen und die Beachtung der einschlägigen Richtlinien ankomme, 78 % halten eine Notfallplanung für den Fall der Fälle (zu Recht) für unbedingt notwendig. 72 % vertreten die Meinung, dass es auch von Bedeutung sei, bei Lieferanten und beauftragten Dienstleistern auf die Sicherheit zu achten, um die Gefährdungspotenziale zu minimieren.

Bei den technischen Sicherheitsthemen hat die Umfrage laut eco ergeben, dass für gut drei Viertel der Unternehmen auch 2011 die Angst vor Schadsoftware aus dem World Wide Web an erster Stelle steht.

„Die organisatorischen Sicherheitsthemen von Datenschutz bis Lieferantenüberwachung erhalten auch 2011 wie schon im Vorjahr eine höhere Aufmerksamkeit als die technischen Aspekte. Ebenso ist die Wichtigkeitsbewertung aller organisatorischen Themen gegenüber dem Jahr zuvor bemerkenswert unverändert. Diese Themen unterliegen also offensichtlich keinem schnellen zeitlichen Wandel, was auch auf die hohe Relevanzgüte der Umfrageergebnisse hinweist“,

erläutert Dr. Kurt Brand, Leiter der Kompetenzgruppe Sicherheit (Quelle: eco/sp).