Google Maps
Google will starke Webseiten zur Kasse bitten

Online-Händler und Webseitenbetreiber, die Google Maps in ihren Internet-Auftritt eingebunden haben, sollten überprüfen, wie viele ihrer Kunden täglich darauf zugreifen. Denn ab Anfang nächsten Jahres will Google bei über 25.000 Seitenaufrufen pro Tag die Kundschaft zur Kasse bitten.

Bei speziellen Karten kann die Bezahlgrenze schon bei 2500 Abrufen pro Tag liegen. Tausend weitere Abrufe kosten dann zwischen 4 und 8 US$. Der Zähler läuft, sobald eine Anfrage an den Server geschickt wird – von der Suche auf der Karte über die Routenplanung bis zum Abruf von Satellitenfotos, sobald User eine Seite besuchen, auf der eine Karte integriert ist.

Bei speziellen Karten kann die Bezahlgrenze auch schon bei 2500 Abrufen pro Tag liegen. Eine Alternative dazu sei der Erwerb einer Premier-Lizenz, die ab 10.000 US$ im Jahr zu haben ist, inklusive technischer Unterstützung. Damit Webseitenbetreiber wissen, ob sie über der Bezahlgrenze liegen, will Google die Maps-Schnittstelle in Kürze zur API-Konsole hinzufügen (Quelle: Google Watch Blog/hw).