Hochgeschwindigkeitsbearbeitung
Kühlmantel schützt schnell drehende Werkzeuge

Haimer Cool Flash
Haimer Cool Flash

Wie die Haimer GmbH warnt, beeinflussen bei der Hochgeschwindigkeitsbearbeitung häufig Luftverwirbelungen den Kühlschmierstoff (KSS), so dass er nicht optimal aufs Werkzeug gelangt. Nun hat das Unternehmen mit dem Cool-Flash-System eine Lösung geschaffen, die einen optimalen KSS-Fluss gewährleisten soll.

Wie Haimer mitteilt, werden beim Cool-Flash-System Bohrungen ins Spannfutter eingebracht, durch die der Kühlschmierstoff bis zur Stirnfläche des Futters transportiert wird. An der Stirnseite des Cool-Flash-Futters sitzt eine Scheibe, die zum Werkzeug hin einen schmalen, umlaufenden Spalt freilässt. Dort soll sich bei Cool Flash der Kühlschmierstoff sammeln, einen Hochdruck in dieser Kammer aufbauen und sich über den ganzen Umfang des Werkzeugschaftes verteilen. Aus diesem kleinen Reservoir fließt er Haimer zufolge als geschlossener Mantel unmittelbar am Werkzeugschaft entlang und ist dadurch unempfindlich gegenüber Luftverwirbelungen. Am Ende des Schaftbereichs werde der Kühlschmierstoff zwangsläufig in die Spannuten gedrückt, spüle diese frei und gelange selbst bei höchsten Drehzahlen ohne zu zerstäuben direkt zu den Werkzeugschneiden, wo er seine Kühlwirkung entfalten könne. (Quelle: Haimer/sp)