Deloitte-Studie
Generation Y ist für Elektromobile aufgeschlossen

Kostenfreier Download
Kostenfreier Download

Die Studie Gen Y Automotive Survey – Trends für den deutschen Automobilmarkt der Wirtschafts­prüfungsgesellschaft Deloitte zeigt, dass junge deutsche Autokäufer der Generation Y alternativen Antriebskonzepten wie Hybrid- oder Elektromotoren gegenüber aufgeschlossen sind. So kann sich der Großteil der 19- bis 31-Jährigen die Anschaffung eines Autos mit einem Hybrid- oder Elektroantrieb in den nächsten fünf Jahren durchaus vorstellen. Voraussetzung sind neben einer innovativen, kosten­effizienten Motorisierung jedoch hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards sowie eine angemessene Fahrzeugausstattung.

Die Befragten gaben an, besonders auf die Innenausstattung, Premiumfunktio­nen und das Design eines Autos zu achten. Über die Hälfte der Befragten (56 %) kaufen zudem eher einen gebrauchten Oberklasse- als einen Neuwagen einer Massenmarke. Aus den Antworten geht auch hervor, dass die jeweilige Kaufentscheidung immer stärker vom Online-Auftritt der Hersteller und von der Bewertung von Fachmagazinen beeinflusst wird. So informieren sich bereits drei Viertel der Käufer vor dem Autokauf im Internet. Überdies gaben etwa 40 % der Befragten in Deutschland an, ihren nächsten Autokauf am liebsten über das Internet und ohne persönlichen Händlerkontakt abzuwickeln.

Dr. Thomas Schiller, Partner und Leiter Automotive bei Deloitte verweist im Zusammenhang mit der Studie auf das große Umsatzpotenzial der Generation Y. Dieses werde sich in Deutschland bis 2020 voraussichtlich auf 14 Mrd. Euro nahezu verdoppeln – vorausgesetzt, die Hersteller reagieren rechtzeitig auf die Wünsche der künftigen Kunden:

„Vom ersten Konzept bis zur Serienproduktion eines neuen Automodells vergehen mehrere Jahre – für Hersteller ist es deshalb von entscheidender Bedeutung, bereits heute die Wünsche und Anforderungen der Kunden von morgen zu erkennen und in erfolgversprechende Produktkonzepte zu überführen.“

Die Wahl der Antriebstechnik wird allerdings in erster Linie durch die Kosten bestimmt. Das Umweltbewusstsein ist laut Studie jedoch von geringerer Bedeutung. Rund 20 % der Befragten geben an, dass sie in den nächsten fünf Jahren planen, ein SUV zu besitzen, und zeigen damit, dass ihnen der eigene Fahrzeuggeschmack sowie ihr Lebensgefühl wichtiger sind als umweltbedingte Kompromisse.

Im internationalen sowie im Vergleich zur Gesamtbevölkerung in Deutschland sind die 19- bis 31-jährigen Deutschen trotzdem Pioniere für die Implementierung alternativer Technologien: Etwa jeder Vierte (Gesamtbevölkerung: nur rund jeder Zehnte) kann sich vorstellen, als nächstes Fahrzeug ein Elektroauto zu besitzen. Allerdings ist nur die Hälfte bereit, mehr als 1000 Euro Extrakosten bei der Anschaffung dieser Technik zu bezahlen.Wichtig ist vor allem die Verarbeitung: So favorisiert die deutsche Generation Y Ledersitze und Navigationstechnik, Sicherheitsfunktionen und integrierte Smartphones.

Die Studienautoren untersuchten das Kaufverhalten in fünf Ländern. Insgesamt wurden 2000 Verbraucher im Alter von 19 bis 31 Jahren befragt. Die komplette englischsprachige Studie steht per Download kostenfrei im Internet bereit. (Quelle: Deloitte/ml)