Alternative Energien
Unterwasserturbine macht Ebbe und Flut zu Strom

Die erste Turbine des Unterwasserturbinenparks vor den schottischen Orkney-Inseln ist erfolgreich getestet worden. Sie ist in der Lage, 1 MW alternative Energie aus Gezeitenkraft zu generieren. Das deckt theoretisch den Energiebedarf von rund 500 Haushalten pro Jahr. Praktisch versorgt die Turbine derzeit zu Testzwecken Haushalte und Geschäfte auf der kleinen Insel Eday.

Der Unterwassertrurbinenpark ist ein Projekt des Unternehmens ScottishPower Renewables mit Sitz in Glasgow, das vor der Orkney-Küste künftig insgesamt 10 MW produzieren will. Die Fertigstellung soll bis spätestens 2015 erfolgen. Der Termin sei auch abhängig von den Wetterbedingungen.

Die jetzt in Betrieb genommene, rund 30 m hohe Turbine HS1000 sei in rauester See im Dezember 2011 zu Wasser gebracht worden, erklärt ScottishPower Renewables. „Deshalb sind wir zuversichtlich, auch größere Projekte erfolgreich realisieren zu können“, sagt Keith Anderson, CEO des Unternehmens. (Quelle: ScottishPower Renewables/hw)