Entscheider-Informationsbeschaffung
Online ist top, aber Print noch nicht tot

Eurocom Survey: Nutzung fachspezifischer Printmedien
Nutzung fach­spezifischer Print­medien

Laut der jährlichen Technologieumfrage von Schwartz Public Relations und Eurocom Worldwide sind die einschlägigen Online-Medien mit 78 % die beliebteste Informationsquelle für Führungskräfte der internationalen Technologiebranche (2011: 76 %). Auf dem zweiten Platz folgen aber schon die sozialen Netzwerke, die einen ungeheuren Schub erlebt haben.

Schwartz PR zufolge nutzen bereits 41 % der Befragten Social Media zur Informationsbeschaffung (2011: 30 %). Sie verwiesen damit die Fachmagazine mit 40 % (zuvor 42 %) auf Platz 3. News Alerts kamen auf 38 %, die klassischen nationalen Tageszeitungen auf 37 %.

Dennoch betont Schwartz PR, dass die klassischen Fachmedien im Printbereich bei Führungskräften hoch im Kurs stehen. So würden laut Umfrage 70 % der internationalen Entscheider einmal im Monat fachspezifische Printmedien lesen, 40 % einmal pro Woche. Dazu Christoph Schwartz, Geschäftsführer und Gründer von Schwartz PR:

„Auch wenn sich die Online-Medien als wichtigste Kanäle für Technologie-News durchgesetzt haben, zeigen die Ergebnisse, dass die fachspezifischen Printpublikationen dennoch regelmäßig gelesen werden. Print ist also nicht tot!“

(Quelle: Schwartz PR/sp)