Mantodea-Prototyp
Hochschule Esslingen lädt iPads mit Solarenergie

Studierende der Hochschule Esslingen in Göppingen haben den Prototyp eines Ladegeräts entwickelt, das es ermöglichen soll, mit kleinen Sonnenkollektoren das Handy oder iPad zu laden. Das Projekt „Mantodea“ möchte aber mehr hervorbringen, als nur einen einfachen Kollektor.

Nach Aussagen der Nachwuchsforscher dreht sich der Kollektor in Richtung Sonneneinstrahlung, wie bei einem Sonnenpark – ein Prinzip, das auch für handliche Geräte angewandt werden soll, in denen ein Akku für Saft sorgt. Die Studierenden betonen, dass die Leistung so weit geht, dass man damit auch kleinere Elektrogeräte wie einen Minifernseher z.B. auf einem Wochenendgrundstück betreiben könne. Das Gerät benötige für eine Ladung des Akkus zwei Stunden; auch das direkte Einstecken des Geräts sei möglich.

Nun wollen die jungen Wissenschaftler eine Marktanalyse erstellen und prüfen, ob eine reale Markteinführung möglich sei. Der Prototyp kostet nach Angaben der Studierenden rund 300 Euro – ein Serienprodukt sei freilich etwas günstiger. (Quelle Hochschule Esslingen/sp)

Verwandte Artikel