Short Message Service
Totgesagte simsen länger

Die gute alte SMS zählt bei Jugendlichen zwischen 16 und 24 Jahren in Deutschland, Großbritannien und den USA noch immer zu den am häufigsten genutzten Smartphone-Anwendungen neben Telefonaten. Das ist das Ergebnis einer internationalen Umfrage im Auftrag von tyntec unter insgesamt 3000 Verbrauchern im Alter zwischen 16 und 55+. Es gab noch ein weiteres überraschendes Ergebnis.

Anzeige
© just 4 business

Nach Angaben von tyntec ist bei jungen Deutschen das Interesse an Internet-basierten Messaging-Diensten am höchsten: Während hierzulande nur 16 % der jungen Erwachsenen noch nicht mit derartigen Messaging-Diensten in Kontakt gekommen seien, sind die Vertreter dieser Altersklasse in Großbritannien (27 %) und den USA (42 %) offenbar deutlich weniger mit entsprechenden Services vertraut. Dennoch: Selbst wenn ihnen Internet-basierte Alternativen zur Verfügung stehen, nutzen laut tyntec 62 % der jungen Deutschen weiterhin größtenteils SMS.

Ein weiteres Ergebnis war, dass 75 % der jungen Deutschen angaben, großes Interesse an der Integration von SMS-Services in soziale Netzwerke zu haben; bei den Briten und Amerikanern waren es 50 %. Was die mobile Nutzung sozialer Netzwerke betrifft, liegen tyntec zufolge aber die britischen Jugendliche mit 80 % knapp vor den deutschen (72 %) und den amerikanischen (69 %) Altersgenossen.

Bei tyntec gibt es die (englischsprachige) Ergebnispräsentation kostenfrei als PDF zum Herunterladen. (Quelle: tyntec/sp)