BauInfoConsult-Kommunikationsmonitor II/2012
Maler sehen besonders eifrig im Internet nach

Kommunikationsmonitor II/2012, © BauInfoConsult
Ihre Organi­sa­tio­nen und das Web sind die wich­tig­sten In­for­ma­tions­quellen für Maler

BauInfoConsult wollte von insgesamt sieben Berufsgruppen aus der Bau- und Installationsbranche wissen, welche Informationsquellen in den nächsten drei bis fünf Jahren wichtiger werden. Die Maler setzen dabei besonders häufig auf Online-Angebote: BauInfoConsult zufolge stand das Internet bei diesem Handwerk an erster Stelle. Mehr als zwei Drittel hätten erwartet, dass das Web bei der Suche nach Informationen zu Produkten und Trends bis 2017 noch wichtiger für sie werde.

Auch die Informationsangebote, die Hersteller auf ihren Internet-Seiten für die Profikundschaft bereitstellen, werden nach Meinung jedes vierten Malers in naher Zukunft an Bedeutung zulegen. Jeder Zehnte wollte außerdem Online-Foren und Blogs wie z.B. malerblatt-blog.de in Zukunft mehr in Anspruch nehmen.

Bei Bauunternehmern und im SHK-Handwerk (Sanitär, Heizung, Klima) spielt das Web 2.0 als Informationstrend laut BauInfoConsult dagegen fast keine Rolle – dafür haben die Printmedien bei diesen Berufen einen besseren Stand. Von den Malern hingegen sei Gedrucktes fast gar nicht genannt worden. Ganz traditionell hätten sie sich dafür in den kommenden Jahren mehr von Messebesuchen (24 %) versprochen und von den Informationen, die sie über Verbände, Kooperationen etc. beziehen. Mit 41 % der Nennungen seien diese Quellen bei den Malern wichtiger als bei anderen Berufsgruppen.

Bei den SHK-Installateuren erwartet nach Angaben von BauInfoConsult z.B. nur ein starkes Viertel, dass in den nächsten Jahren Verbände, Gremien etc. als Informationsquelle für sie wichtiger werden. Hier wird BauInfoConsult zufolge die enge Beziehung deutlich, die im Malerhandwerk zu Dachorganisationen wie dem Bundesverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz gepflegt wird. (Quelle: BauInfoConsult/sp)