GfK-Halbjahresbilanz
Geschäftskunden greifen zu Consumer-Tablets

Nach Angaben des Marktforschers GfK ist der Umsatz mit IT-Produkten in den sechs größten europäischen Ländern (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und den Niederlanden) in den ersten sechs Monaten des Jahres um 1,3 % zurückgegangen. Nischenprodukte und innovative Geräte – allen voran Media-Tablets – befänden sich aber nach wie vor auf der Überholspur.

Den Zahlen zufolge, die die GfK kürzlich anlässlich der IFA in Berlin vorstellte, seien die Umsätze mit Produkten wie z.B. Ultra Mobile/Ultra Thin Notebooks (+36,7 %), E-Book-Readern (+93,3 %) oder Media-Tablets (+142 %) kräftig gestiegen. Letztere Geräte werden laut GfK auch zunehmend von Geschäftskunden gekauft. So seien im ersten Halbjahr 2012 mehr als 13 % aller Umsätze mit Media-Tablet-Verkäufen im Businessbereich erzielt worden.

Der Nachfrageboom beflügelt nach Angaben von GfK aber auch Bereiche, die bisher stagnierten. So böten Hersteller z.B. spezielle Tastaturen an, mit denen die Konsumenten leichter und schneller durchs Web surfen können. Mittlerweile entfielen in den sechs westeuropäischen Ländern rund 9 % aller Umsätze mit Tastaturen auf diese Produkte. (Quelle: GfK/sp)