TeamViewer-Online-Studie
Im Home Office sitzen Frauen und Familienväter

Home-Office-Studie, © TeamViewer GmbH
Heimarbeit hat ihren Preis

Home Office und Telearbeit gelten als attraktive Optionen für Arbeitnehmer. Eine Studie im Auftrag der TeamViewer GmbH ist nun der Frage nachgegangen, ob dem tatsächlich so ist. Die Antwort lautet: Im Prinzip ja. Das Gesamtbild ist aber durchaus differenziert.

Anzeige

Wie der Anbieter für Software für Fernzugriff und Online-Meetings mitteilt, sind es vor allem Frauen (49 %), Berufstätige zwischen 31 und 45 Jahren (48 %) sowie ältere Arbeitnehmer ab 46 Jahren (45 %), die das Home Office ihrer aktuellen Tätigkeit im Büro vorziehen würden. Bei den männlichen Umfrageteilnehmern konnten sich hingegen nur 38 % vorstellen, ganz oder teilweise von zu Hause aus zu arbeiten. Bei den jüngeren Beschäftigen bis zum Alter von 30 Jahren bevorzugten sogar 65 % die unmittelbare Nähe zu Kollegen.

Wer das Home Office vorzieht, wäre sogar bereit, dafür auf den Firmenwagen (57 %), auf zwei Tage des Jahresurlaubs (30 %) und eine Beförderung (24 %) zu verzichten, wobei beim letzten Punkt Frauen (29 %) eher dazu bereit wären als Männer (19 %). Bei Gehaltsfragen würde allerdings nur jede zehnte Frau mit sich reden lassen, bei den Männern waren es 18 %.

Ein weiteres Ergebnis war, dass 88 % der Heimarbeiter sich als „zufrieden“ oder sogar „sehr zufrieden“ bezeichneten. Als wichtigster Vorteil dieser Arbeitsform wurde laut TeamViewer die Möglichkeit einer flexibleren Zeiteinteilung gesehen (80 %). Weitere Vorzüge seien konzentrierteres Arbeiten sowie die Zeitersparnis durch den Wegfall des Arbeitsweges. 30 % der weiblichen und 23 % der männlichen Befragten sahen in der Arbeit von zu Hause aus die Möglichkeit, Kinder besser zu betreuen und mehr Zeit für die Familie zu haben. (Quelle: TeamViewer/sp)