Applied CleanTech Sewage Recycling System
Kunststoff aus Klärschlamm gewinnt Energie

Eine neue Entwicklung des israelischen Unternehmens Applied Cleantech soll es ermöglichen, kommunalen Klärschlamm zu Rohstoffen zu verarbeiten, die dann von Papier- und Kunststoffindustrien genutzt werden könnten.

Mit der Technologie von Applied Cleantech lassen sich laut Unternehmens­angaben nicht nur Fest­stoffe aus kommunalen Abwasser­systemen zu Roh­stoffen für die weltweiten Papier- und Kunst­stoff­industrien verarbeiten. Zudem soll sich auch die Belastung regionaler Klär­anlagen um ca. 35 % reduzieren. Dadurch ver­ringerten sich der Energie­verbrauch der Klär­anlagen sowie die Betriebs- und Instand­haltungs­kosten bei der Abwasser­aufbereitung. Die aus den Feststoffenen gewonnenen „Recyllose“-Pellets sollen sogar einen höheren Heizwert haben als normale Holzpellets.

Das System werde bereits in einigen Städten der Welt eingesetzt. Außerdem befinde sich Applied Cleantech in Verhandlungsen mit Stadtverwaltungen und Investoren in Europa und in den Vereinigten Staaten. (Quelle: Applied Cleantech/hw)