Offene Verwaltungsdaten
Hamburg startet Open-Data-Portal

IAB-Kurzbericht 3/2013, © Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
Open-Data-Portal Hamburg, Screenshot, © www.daten.hamburg.de
Das neue Open-Data-Portal der Hansestadt Hamburg

Hamburg hat sein neues Open Data Portal frei­ge­schaltet. Auf der Platt­form stehen laut Ver­waltung der Hanse­stadt der­zeit rund 60 Daten­sätze und An­wendungen zur Ver­fügung. An der Offen­legung der Daten haben sich alle städtischen Be­hörden be­teiligt. Geo- und Umwelt­daten sind ebenso zu finden wie Haus­halts­daten, schul­statistische Daten und In­for­mationen aus dem Sozial-, Bau- und Wirtschafts­bereich.

Anzeige

Die Plattform bündelt erstmals Datensätze und macht sie übersichtlich nach Themen geordnet zugänglich. Mit einer für das Portal entwickelten Suche nach Metadaten ist der gezielte Aufruf und Download möglich. Zudem werden rechtliche Fragestellungen rund um die Weiterverwendung von Datensätzen erklärt. Der Datenbestand soll sukzessive wachsen. Anregungen würden gerne aufgenommen.

„Die Nutzung von Apps ist in vielen Lebensbereichen kaum wegzudenken. Die Finanzbehörde greift diesen Trend auf und fördert Innovationen in der IT und dem E-Government. Bürgern und Firmen erleichtern wir mit dem Portal den Zugriff auf staatliche Daten und deren Weiterverwendung. Wir sind gespannt, welche Anwendungen aus den Daten entstehen“, so Jens Lattmann, Staatsrat der Finanzbehörde. (Quelle: Hamburg/ff)