Cisco-ODR-Pilotprojekt
Das unbemannte Bürgerbüro geht in den Praxistest

Auf der jährlichen Auftaktveranstaltung des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO) haben die Untenehmen Cisco und ODR TSG ihr gemeinsames Pilotprojekt vorgestellt: Das virtuelle Bürgerbüro soll in ländlichen Regionen einen Rundum-Verwaltungsservice insbesondere für Bürger bieten, die für die Erledigungen von Amtsgeschäften sonst oft die nächst größere Gemeinde aufsuchen müssen.

„Was außen zunächst wie eine Kabine aussieht, ist im Inneren ein interaktiver Kommunikationsraum: Neben zahlreichen integrierten Services wie Drucker zum Empfang von Dokumenten, HD-Kamera oder ein Touchscreen-Display, sorgen vor allem Videokommunikation in Echtzeit und hochwertige Stimmübertragung für eine reibungslose Abwicklung von Bürgerdiensten“, erklärt Frank Brech, Leiter Technik bei der ODR Technologie Services GmbH. Sobald jemand das mobile Büro betritt, fährt das System hoch, und die Verbindung mit dem entsprechenden Beamten wird hergestellt.

„Wir haben daher besonders viel Wert auf die umfangreichen Möglichkeiten der Interaktivität gelegt. Schließlich können viele verwaltungstechnische Fragen und Angelegenheiten oft nur im gegenseitigen Austausch geklärt werden“, ergänzt Dirk Witte, Leiter Vertrieb Breitband bei CISCO.

Das virtuelle Bürgerbüro ist in einer Entwicklungszeit von acht Monaten entstanden und lässt sich für unterschiedliche Bereiche einsetzen. Dazu zählen Bürgerberatung, Führerscheinantrag, Grundbuchanfragen, Steuerthemen, Fragen zur Rente etc. Die Lösung startet als Pilotprojekt in einer Kommune und soll im Laufe eines Jahres auf bis zu 100 Bürgerbüros im ländlichen Raum ausgeweitet werden. (Quelle: BREKO/ff)