Digital Factory
3D-Visualisierung lässt in die Zukunft blicken

Das Management und die Steuerung von Maschinen und Anlagen sind ein wesentlicher Faktor für die Zukunft der Industrie 4.0. In der Digital Factory als Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen steht Integrated Industry, das übergreifende Thema der Hannover Messe (8.–12. April 2013), daher ganz besonders im Fokus.

Das Spektrum verfügbarer Lösungen hat sich in den vergangenen Jahren gewaltig erweitert und erfasst mittlerweile eine Vielzahl von Aspekten und Abläufen. So zeigt z.B. das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft die 4Save-Toolbox, die für mehr Sicherheit an Arbeitsplätzen mit hohem Gefährdungspotenzial sorgen möchte. Dabei erfasst das Live-Überwachungssystem Eye4Save interagierende Objekte dreidimensional aus verschiedenen Perspektiven, während Link4Save die übermittelten Daten analysiert und interpretiert, mögliche Gefahrensituationen erkennt und bei Bedarf aktiv in die Robotersteuerung eingreift.

Außerdem geht es auf der Digital Factory um Product Lifecycle Management, ERP oder um Virtualisierung und computergestützte Simulationsverfahren – gerade sie spielen bei der Entwicklung intelligenter Lösungen eine immer wichtigere Rolle. Die Technologien der 3D-Visualisierung haben besonders im Technology Cinema 3D ihren spektakulären Auftritt. Die diesjährige Sonderschau soll zeigen, wie dreidimensionale Bildgebung den Arbeitsplatz der Zukunft prägen wird. 2013 gibt das Technology Cinema 3D außerdem erstmals einer Innovation Area Raum; die Plattform versteht sich als Marktplatz, auf dem speziell Forschungseinrichtungen noch nicht marktreife Lösungen vorstellen und dafür Vermarktungs- bzw. Entwicklungspartner suchen können.

Eine weitere Premiere ist der Gemeinschaftsstand CAE-Forum, der erfahrene Experten, Ingenieurbüros, Software- und Systemhäuser sowie Dienstleister im Bereich der numerischen Simulation vereint. Kernstück ist das eigentliche CAE-Forum selbst, das während der Messe Schauplatz der Fachvorträge zu den konkreten Fragestellungen der Branche ist.

Und auch die großen Verbände zeigen Präsenz. Neben dem VDMA mit dem VDMA-Gemeinschaftsstand Software wird auch der BITKOM mit der BITKOM Industrie 4.0 Innovation Area erstmals auf der Digital Factory vertreten sein.

Als Event-Höhepunkt der Digital Factory steht die 5. MES-Tagung auf dem Programm; ausgewiesene Experten in Sachen Manufacturing Execution Systems (MES) diskutieren an den beiden Veranstaltungstagen (10./11.04.2013) Fragestellungen der diskreten Fertigung und der Prozessindustrie, um zu zeigen, wie sich Produktions- bzw. Fertigungsprozesse effizienter gestalten lassen. Die Teilnahme ist für Messebesucher kostenlos; eine Anmeldung ist erforderlich. (Quelle: Hannover Messe/sp)