KfW-Investbarometer
2013 sollen Unternehmen wieder mehr investieren

KfW-Investbarometer 02/2013, © KfW
Kostenfreier Download

Die KfW geht davon aus, dass das erste Halbjahr wegen der niedrigen Kapazitätsauslastung der Firmen noch von verhaltener Investitionsbereitschaft geprägt sein wird. Doch ab Jahresmitte sollen sich die konjunkturellen Auftriebskräfte stärker durchsetzen, so dass die Investitionstätigkeit anzieht. Für das Gesamtjahr rechnet die KfW mit einer „roten Null“ von -0,1 %.

Das aktuelle KfW-Investbarometer konstatiert für das vierte Quartal 2012 den vierten Rückgang der deutschen Unternehmensinvestitionen in Folge. Damit sind sie der KfW zufolge im Gesamtjahr 2012 trotz des außerordentlich günstigen Zinsumfelds um 2,5 % geschrumpft. Ein relativ moderater Rückgang im vierten Quartal (-0,3 % gegenüber dem Vorquartal) signalisiere jedoch ebenso wie die jüngsten Unternehmensbefragungen, dass die Talsohle durchschritten sei.

Optimistisch stimmt nach Angaben der KfW, dass die Weltwirtschaft, insbesondere die USA, 2013 wieder Tritt fasst. Dies werde die Ausfuhren beleben und sich positiv auf die Investitionsbereitschaft der Exportunternehmen auswirken. Das nach wie vor günstige Zinsumfeld und der gute Kreditzugang erleichterten parallel dazu Erweiterungsinvestitionen.

Eine ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafik gibt es bei der KfW kostenfrei als PDF zum Herunterladen. (Quelle: KfW/sp)