Schweizer Solarpreis
Rollstühle laden an der Sonne auf

Ein außergewöhnliches Solarprojekt, das bereits 2012 mit dem Schweizer Solarpreis ausgezeichnet wurde, sind die Rollstühle von zehn Bewohnern im Quimby Huus, einer Institution für körperlich behinderte Menschen in St. Gallen-Winkeln: Die Geräte werden ausschließlich mit Solarstrom angetrieben.

Initiator des Projektes ist der 30-jährige Sandro Buff. Er leidet an einer Muskelkrankheit und sitzt selbst seit 16 Jahren im Rollstuhl. Eine 3-kWp-Solaranlage mit Solarmodulen von Kyocera auf dem Dach des Quimby Huus erzeugt jährlich 3000 kWh Strom. Das reicht, um die Elektrorollstühle der Bewohner ganzjährig CO₂-frei zu betreiben. Der gewonnene Strom erlaube jedem der Bewohner, etwa 1500 km pro Jahr umweltfreundlich „sonnenbetrieben“ zurückzulegen. Dabei laufe ein Energiezähler rückwärts, um den Bewohnern jederzeit einen Überblick zu geben, wie viel Strom verbraucht wurde. (Quelle: Kyocera/hw)