Digitale Geodaten
Thüringen hat flächendeckende 3D-Gebäudeinfos

Die Gebäudedaten des Freistaats Thüringen liegen ab sofort als so genanntes Klötzchenmodell in 3D vor. Thüringen erfüllt damit eine Vorgabe der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV), die vorsieht, den Mitarbeitern von Verwaltung und Wirtschaft ab 2013 alle Gebäude als 3D-Modell zur Verfügung zu stellen.

Das Thüringer Landesamt für Vermessung und Geoinformation hält das Klötzchenmodell der Gebäudedaten (Realisierungsstufe LoD1) landesweit für alle Gebäude bereit. Als nächsten Schritt arbeitet der Freistaat an der Umsetzungsstufe zwei (LoD2), die dann auch die Dachformen der Gebäude widerspiegelt.

„Flächendeckende aktuelle 3D-Gebäudeinformationen und ein vollständiger Gebäudenachweis im Liegenschaftskataster werden für den ständig wachsenden Bedarf aus den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, der öffentlichen Sicherheit und dem Umwelt- und Immissionsschutz insbesondere für Planungen und Zukunftsszenarien benötigt“, sagte Uwe Köhler, Präsident des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation, gestern in Erfurt. „Schon mit 3D-Gebäudedaten im LoD1 sind detaillierte Analysen für Lärmschutz, Stadtplanung, Feinstaubbelastung, weitere Gebiete des Immissionsschutzes sowie verschiedenste 3D-Visualisierung, wie für die Stadtplanung, möglich.“ (Quelle: Landesamt für Vermessung und Geoinformation Thüringen/ff)