Rechtssichere elektronische Kommunikation
In Berlin eröffnet ein Showroom für De-Mail

Das Management- und Technologieberatungsunternehmen BearingPoint hat in seiner Berliner Niederlassung einen Showroom für die De-Mail eröffnet. Ziel ist es, das Thema dadurch zu veranschaulichen. BearingPoint unterstützt das Bundesministerium des Innern seit Beginn des Projekts im Jahr 2006 bei der Entwicklung von De-Mail.

Besucher des Showrooms (Kurfürstendamm 207–208) können sich anhand von Anwendungsbeispielen live ein Bild über die De-Mail-Funktionsweise machen und sich darüber informieren, welche Veränderungen in der Kommunikation damit verbunden sind. Ein weiterer Zweck des Showrooms: Er soll Firmen, die den Einsatz von De-Mail planen, dabei unterstützen, den geeigneten Provider und die richtigen Komponenten zu finden. Der De-Mail-Showroom startet mit der Anbindung an die Umgebung der Telekom. Weitere De-Mail-Provider, -Komponenten und -Schnittstellen sollen sukzessive folgen. Erwin Schwärzer, Referatsleiter IT 1 im Bundesministerium des Innern, betont:

„Mit dem De-Mail-Gesetz hat das Bundesministerium des Innern die Grundlagen für De-Mail geschaffen. Jetzt geht es darum, De-Mail möglichst schnell in der öffentlichen Verwaltung zu etablieren. Da kommt ein Showroom wie gerufen. De-Mail wird so besser greifbar, und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten werden sichtbar.“

(Quelle: BearingPoint/ff)