Statistisches Bundesamt
Frühjahrswetter schlägt auf den Fahrradhandel

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ist der reale Umsatz im Fahrradeinzelhandel im März 2013 gegenüber dem Vorjahresmonat um 20,8 % zurückgegangen. Für den Rückgang gibt es aber einen guten Grund.

Laut Destatis war die Ursache hierfür der außergewöhnlich gute Umsatz im März 2012. Hierbei könne das Wetter eine entscheidende Rolle gespielt haben: Die Durchschnittstemperatur sei damals fast 7° C höher als im März 2013 gewesen.

Im Vergleich zum Umsatzdurchschnitt der Märzmonate der Jahre 2007 bis 2012 lag Destatis zufolge der Umsatz im Fahrradeinzelhandel dagegen nur um 0,6 % niedriger. Das erste Quartal 2013 sei real 1,8 % schlechter als der Durchschnitt der Vorjahresquartale 2007 bis 2012 ausgefallen.

Wie das Bundesamt hervorhebt, gehören die Monate April bis Juli zu den umsatzstärksten Monaten im Fahrradeinzelhandel. So erzielten die Unternehmen in dieser Branche in den Jahren 2007 bis 2012 allein im April im Mittel 38,5 % höhere Umsätze als in den anderen Monaten. (Quelle: Destatis/sp)