Verwaltungsmodernisierung
Bayern und Baden-Württemberg schließen IT-Kooperation

Bayern und Baden-Württemberg haben einen Kooperationsvertrag zur engeren Zusammenarbeit bei der IT- und Kommunikationstechnologie unterzeichnet. Ziel der Vereinbarung ist es, Synergien in den Bereichen IT-Sicherheit und Cloud Computing für die Verwaltung sowie Personalentwicklung zu schaffen.

„Die südlichen Länder sind die Innovationszentren Deutschlands – auch im E-Government“, sagte der IT-Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung und Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer anlässlich der Unterzeichnung der Vereinbarung. Träger der Kooperation sind in Bayern das Rechenzentrum Nord im Landesamt für Steuern und das Rechenzentrum Süd im Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung. Auf Seiten Baden-Württembergs beteiligen sich das Informatikzentrum Landesverwaltung Baden-Württemberg (IZLBW) und das Landeszentrum für Datenverarbeitung (LZfD).

„Mit der Zusammenarbeit können die vorhandenen – gemessen an den Herausforderungen ohnehin knappen – Ressourcen noch effizienter eingesetzt werden. Parallelentwicklungen können und wollen wir uns nicht leisten. Eine gemeinsame Vorgehensweise ist auf jeden Fall wirtschaftlich“, erläutert Ministerialdirektor Herbert O. Zinell, Amtschef im Innenministerium Baden-Württemberg. „Sie stellt sicher, dass die Prozesse der Partner zusammenpassen. Damit können wir auch die Ebenen-übergreifenden Prozesse mit Bund, Ländern und Kommunen beispielhaft voranbringen.“ (Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg/ff)