Statistisches Bundesamt
Der Umsatz im Handwerk sinkt um 0,6 %

Produzierendes Gewerbe: Beschäftigte und Umsatz im Handwerk - Messzahlen und Veränderungsraten (vorläufige Ergebnisse 2. Vierteljahr 2013), © Destatis 2013
Kostenfreier Download

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, sind im zweiten Quartal 2013 die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 0,6 % gegenüber dem zweiten Quartal 2012 gesunken. Dabei waren vier der sieben Gewerbegruppen von den Umsatzeinbußen betroffen. So sanken sie im Bauhauptgewerbe um 2,7 %. Hier hat sich Destatis zufolge auch die bis in den Mai anhaltende kalte Witterung ausgewirkt.

Umsatzrückgänge habe es auch im Ausbaugewerbe (-1,7 %), bei den Handwerken für den gewerblichen Bedarf (-1,0 %) und im Lebensmittelgewerbe (-0,4 %) gegeben.

Höhere Umsätze als im Vorjahresquartal erwirtschafteten nach Angaben des Bundesamts das Gesundheitsgewerbe (+4,0 %), die Handwerke für den privaten Bedarf (+1,3 %) sowie das Kraftfahrzeuggewerbe (+1,2 %).

Ein weiteres Ergebnis war, dass in fünf der sieben Gewerbegruppen Ende Juni 2013 weniger Personen tätig waren als Ende Juni 2012. Im Lebensmittelgewerbe sei die Zahl der Beschäftigten mit -1,8 % am stärksten gesunken. Die Zahl der Beschäftigten im Ausbaugewerbe (+0,3 %) und im Gesundheitsgewerbe (+0,2 %) sei hingegen gestiegen.

Einen vollständigen Überblick über die aktuellen Zahlen im Handwerk enthält die Fachserie 4, Reihe 7.1 – 2. Vierteljahr 2013, die es bei Destatis kostenfrei als PDF zum Herunterladen gibt. (Quelle: Destatis/sp)