Business Process Management
Agile Softwareentwicklung sucht Studienteilnehmer

Die Hochschule Koblenz hat eine zweite Studie zu Verbreitung und zum Nutzen agiler Methoden wie Scrum, IT-Kanban oder Design Thinking gestartet. Teilnehmer sollen die Ergebnisse bereits vorab sowie besondere Zusatzauswertungen erhalten.

Studienleiter Prof. Dr. Ayelt Komus erklärt:

„Bereits in unserer ersten Studie 2012 haben wir gesehen, wie weit agile Methoden inzwischen in den Unternehmen verbreitet sind und wie hoch die Zufriedenheit ist. Die neue Studie zeigt uns, wie sich die Verbreitung und die Erfolge über die letzten zwei Jahre entwickelt haben. Auch die Themen hybride Anwendung, Kombination mit klassischem Projektmanagement und die Anwendung über in IT-ferneren Anwendungen sind besonders im Fokus. Nach der äußerst positiven Resonanz der letzten Studie und der diesjährigen Durchführung auch in englischer Sprache wird es spannend zu sehen, wie der aktuelle Status quo agiler Methoden zwei Jahre später aussieht.“

Die leitenden Fragestellungen betreffen daher u.a. die Aufgabenfelder und die tatsächliche Verbreitung von Scrum und vergleichbaren Methoden. Auch will die Studie herausfinden, wie erfolgreich die Verfahren sind und wie sie in der Entwicklung gelebt werden. Laut Hochschule Koblenz können sowohl Anwender agiler Methoden als auch Nutzer klassischer Projektmanagementmethoden teilnehmen. Die Teilnahme ist bis zum 19. Mai 2014 unter www.status-quo-agile.de möglich. (Quelle: Hochschule Koblenz/sp)